Fertighaus und Energieeffinzienz schliessen sich nicht aus

In der heutigen Zeit lohnt sich energieeffizientes Bauen umso mehr. Man kann als Bauherr auf diesem Wege Heizkosten reduzieren und man kann zusätzlich auch eine Förderung vom Staat erhalten. Die Bundesrepublik fördert über die KFW ( Kreditanstalt für Wiederaufbau ) die Errichtung von energieeffizienten Fertighäusern mit zinsgünstigen Darlehen und Zuschüssen bei der Tilgung des Kredites. Selbst die strengen Kriterien für die Errichtung eines KFW 40 Hauses sind bei einem Fertighaus zu erreichen. Dazu muss nur die Aussenwand den neusten Anforderungen entsprechen, was viele Fertighaushersteller schon im Programm haben. Jeder Anbieter gibt dem Kind einen anderen Namen, aber wichtig ist, dass die Anforderungen der KFW erfüllt werden, um die Förderungen zu erhalten.

Eine weitere Voraussetzung für den KfW 40-Standard ist eine exakt angepasste, wärmegedämmte Bodenplatte. Zusätzlich sollte eine Lüftungsheizung, die unabhängig von fossilen Brennstoffen betrieben wird, eingebaut werden. Dabei wird bei diesem System mittels der Wärmerückführung der verbrauchten Luft diese Luft ausgetauscht und Wasser mit der Hilfe einer Wärmepumpe erwärmt.

Der KfW Standard – was ist das und was bringt es dem Bauherren ?

Im dem KFW Programm „Energieeffizient Bauen“ der Energieeinsparverordung (EnEV) werden für den Neubau drei förderfähige KfW Effizienzhaus Standards unterschieden:

– Effizienzhaus 70
– Effizienzhaus 55
– Effizienzhaus 40

Entscheidend bei der Kategorisierung der einzelnen Häuser, ist dabei der Energiebedarf pro Quadratmeter Energiebezugsfläche und Jahr des jeweiligen Hauses. Dabei entspricht ein KfW Effizienzhaus 40 dem höchsten Energiesparstandard und bedeutet, dass dieses Haus nur 40 Prozent des maximal zulässigen Primärenergiebedarfs eines definierten Neubaustandards benötigt und somit so einiges an zusätzlicher Energie sparen wird.

Sollten sich Bauherren für diese Variante entscheiden, können sich über zinsverbilligte Kredite der KfW-Bank in Höhe von bis zu 50.000 Euro freuen. Dazu gibt es zusätzlich Tilgungszuschüsse von 2.500 Euro (bei KfW 55) und 5.000 Euro (bei KfW 40).

Ein Fertighausanbieter der auch diese Standards erfüllt ist www.fingerhuthaus.de. Dabei werden U-Werte für die einzelnen Bauteile von z.b.

U-Wert für die Außenwand 0,136 W/m²K
U-Wert für das Dach 0,172 W/m²K
U-Wert für das 3-fach-Glas 0,7 W/m²K

erreicht. Das Gute für den Bauherren ist, das er durch diese Klassifizierungen die einzelnen Anbieter miteinander vergleichen kann und sich so schnell über das Preis – Leistungsverhältniss einen Eindruck vermittelt bekommt.

Comments are closed.