Kosteneffizienz auch beim Fertighaus

Das moderne Fertighaus kann auch ein Energiespar-Wunder sein. Durch eine hochwärmegedämmte, diffusionsoffene Gebäudehülle die zb. in Holz-Tafelbauweise hergestellt ist, sowie der Einbau moderner haustechnischer Anlagen, wie kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung und Solar, bekommt der Bauherr die KfW – Haus Förderung. Diese Förderung wird nur gewährt, wenn die durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gemachte Vorgabe bzgl. effizienter Nutzung von Energie gewährleistet ist.

Die KfW setzt den Standard

Dabei ist seit 2009 nun das KfW-Effizienzhaus 70 der neuste Standard. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Fertighäuser und Massivhäuser handelt, da der Zuschuss immer gewährt wird, wenn die Vorgaben eingehalten werden.

Es tummeln sich viele Hausanbieter auf dem Markt. Dabei sollte einer der wichtigsten Grundsätze eine ehrliche und transparente Beratung sein, gefolgt von dem Bestreben, ein qualitativ hochwertiges Haus zu einem günstigen und fairen Preis zu verwirklichen.

Ein grosser Vorteil der schnellen Bauweise eines Fertighauses ist der, dass keine Feuchtigkeit in die Haussubstanz eindringen kann. Der Innenausbau kann dadurch unverzüglich starten. Dabei ist hier der Unterschied zwischen Fertighaus und Massivhaus sehr gering.

Kann man Fertighäuser schlüsselfertig erwerben oder ist der Einsatz der „Muskelhypothek“ sinnvoll ?

Hier kommt es auf die jeweiligen Fähigkeiten der Bauherren an. Leichte Tätigkeiten kann fast jeder selbst übernehmen und so die Kosten für den Fachmann sparen. Die so gesparten Kosten können bereits den Finanzierungsbedarf verringern.

Schneller kann man Geld nicht sparen.

Eine weitere Möglichkeit Kosten zu sparen, ist die zu vergebenen Leistungen auf sog. Handwerkerportalen auszuschreiben. Hier besteht auch dann die Möglichkeit aus einer Vielzahl von Firmen die passende und günstigste Firma zu wählen.

Comments are closed.